Zucker und Schlaflosigkeit: 2 Kurzwege zu Übergewicht

Zucker und Schlaflosigkeit: 2 Kurzwege zu Übergewicht

TEILEN

Schlaf: Viele von uns wissen, dass wir mehr davon brauchen, aber wir machen ihn nicht zu einer Priorität. Wir bleiben lieber noch eine Stunde wach, sehen noch eine Episode oder etwas anderes tun, gehen aber nicht schlafen. Aber wenn Gewichtsverlust für Sie wichtig ist, fügen Sie eine gute Nacht Schlaf zu Ihrer Zu-Tun-Liste!

Warum ist Schlaf so wichtig für die Gewichtsabnahme?

Nach Angaben des Zentrums für Krankheitskontrolle und Prävention leiden 33% aller Erwachsenen an Schlafentzug. Im Durchschnitt brauchen wir mindestens 7 Stunden Schlaf pro Nacht. Bekommen Sie sie? Wenn nicht, könnten Sie Ihre Gesundheit in Gefahr bringen.

Es gibt die offensichtlichen Gründe, warum Schlafentzug Gewichtsabnahme verhindern könnte. Es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie ins Fitnessstudio gehen, wenn Sie müde sind, und die späten Nächte führen oft zu mehr und ungesundem Essen. Aber es gibt auch einen tatsächlichen biologischen Grund. Weniger Schlaf lässt Sie körperlich hungriger werden. Dies liegt an zwei Hormonen: Ghrelin und Leptin. Ghrelin signalisiert Hunger und Leptin stoppt die Signale. Aber Studien zeigen, dass, wenn Sie an Schlafmangel leiden, produziert Ihr Körper mehr Ghrelin und weniger Leptin. Und wenn das passiert, kann Ihr Körper Insulin nicht richtig verwenden. Überschüssiges Insulin = extra Fettspeicher.

Brauchen Sie Beweise? Unzählige Studien haben den Zusammenhang zwischen Übergewicht und Schlafmangel gezeigt. Zum Beispiel zeigt eine Studie von Harvard, dass Frauen, die 5 Stunden oder weniger pro Nacht geschlafen hatten, einem um 15 Prozent höheren Risiko von Fettleibigkeit ausgesetzt wurden im Vergleich zu den Frauen in der Kontrollgruppe, die 7 Stunden pro Nacht geschlafen hatten.

Also, sabotieren Sie Ihre Anstrengungen zur Gewichtsabnahme nicht, indem Sie auf Schlaf verzichten!

Zucker ersetzen

Um Gewicht zu verlieren, empfehlen wir es, Zucker durch verschiedene kalorienfreie Zuckeralkohole zu ersetzen. Unten aufgeführt sind eine Liste häufig verwendeter Zuckeralkohole.

Sorbitol

Sorbitol kommt in einigen Früchten natürlich vor. Wenn es zur Herstellung von Nahrungsmittelprodukten verwendet wird, wird es typischerweise aus Dextrose hergestellt, die aus Maisstärke stammt.

Sorbitol schmeckt etwa 60 Prozent süßer als normaler Zucker.

Mannitol

Mannitol findet sich natürlich in einer Vielzahl von Pflanzen, einschließlich Erdbeeren, Pilzen und Zwiebeln. Es kann mit Fructose aus Maisstärke hergestellt werden.

Mannitol ist auch ungefähr 60 Prozent süßer als normaler Zucker.

Maltitol

Maltitol wird mit Maltose aus Maisstärke hergestellt.

Es ist rund 75 Prozent süßer als normaler Zucker.

Hydrierte Stärkehydrolysate

Hydrierte Stärkehydrolysate werden aus Stärke hergestellt, wobei Maisstärke am häufigsten verwendet wird.

Erythritol

Erythritol wird auch aus Maisstärke hergestellt, aber es ist einzigartig, weil der Herstellungsprozess Fermentation beinhaltet.

Es schmeckt etwa 70 Prozent süßer als normaler Zucker.

Xylitol

Xylitol kann aus ein paar verschiedenen Materialien hergestellt werden, einschließlich Birkenholz, Maiskolben und übrig gebliebenen Zuckerrohrhalmen.

Es ist ungefähr so süß wie normaler Zucker und hat auch einen kühlenden, minzigen Geschmack.

Isomalt

Isomalt wird aus Zucker hergestellt, schmeckt aber nur 55 Prozent süßer.

Lactitol

Lactitol wird aus Molke hergestellt und ist etwa 35 Prozent süßer als normaler Zucker.