Zeit für Ruhe und Entspannung

Zeit für Ruhe und Entspannung

SHARE

Tag für Tag geben wir alles und wollen sowohl im Job als auch im Privatleben am liebsten immer alle Herausforderungen perfekt meistern. Da kann es schon einmal vorkommen, dass man einfach nicht mehr kann und sich ausgelaugt und erschöpft fühlt. Die gute Nachricht ist, dass man mit ein paar einfachen Entspannungs-Strategien für mehr Ausgeglichenheit im Alltag sorgen kann.

Die Ursachen für Stress

Wenn wir uns zu viel aufhalsen, schaltet das Gehirn in den Notfall-Modus und signalisiert dem Körper eine Gefahrensituation. Die Muskeln spannen sich an, wir werden kurzatmig und bekommen Herzrasen – das ist die Reaktion auf eine Gefahrensituation, die wir aus unserer Vergangenheit immer noch in uns tragen.

Heutzutage besteht die Gefahr jedoch nicht aus einem gefährlichen Raubtier, vor dem wir fliehen müssen, sondern aus Terminen und Aufgaben, die wir zu erledigen haben. Das Gehirn macht hier jedoch keinen Unterschied und löst die gleichen körperlichen Reaktionen aus, wie bei unseren Vorfahren.

Wenn dieser Zustand nur kurz andauert ist das auch kein Problem, er sollte nur nicht auf Dauer anhalten, denn dann wird der Stress chronisch und kann fatale Folgen haben. Wir fühlen uns ausgebrannt und haben keine Kraft mehr, um unseren Alltag zu managen.

Was kann man tun, um diesem schädlichen Dauerstress zu entgehen?

Meditieren im Gehen

Stell dich mit geschlossenen Augen hin und lockere deine Schultern. Versuche deinen ganzen Körper bewusst wahrzunehmen und in dich hinein zu spüren. Wenn du die Augen wieder geöffnet hast, fängst du an einen Fuss vor den anderen zu setzen und konzentrierst dich voll und ganz auf die Bewegung. Nach 20 Schritten kannst wieder zurückgehen. Vor allem unruhige Menschen können so eher abschalten, als im Sitzen.

Reminder für mehr Achtsamkeit

Damit du in der Alltagshektik auch nicht vergisst, dir ab und zu mal etwas Ruhe zu gönnen, solltest du dir eine kleine Erinnerungshilfe einrichten. Eine gute Möglichkeit ist beispielsweise das Telefon. Immer wenn es läutet, solltest du ein paar Mal tief durchatmen und abschalten. Natürlich nur ein paar Sekunden, damit er Anrufer inzwischen nicht auflegt.

Anti-Stress Gerichte

Wenn du in gar nicht weißt, wo dir der Kopf steht, benötigt der Körper auch viele Nährstoffe, da du insgesamt mehr gefordert bist. Damit du widerstandsfähig bist und der Belastung standhalten kannst, musst du darauf achten, dich richtig zu ernähren. Vor allem zuckerhaltige Lebensmittel sind tabu, da sie wahre Energieräuber sind.

Trinken nicht vergessen

Du solltest täglich um die zwei bis drei Liter Wasser oder ungesüßten Tee trinken. Wenn der Körper nicht mit ausreichend Flüssigkeit versorgt wird, fühlst du dich schnell müde. Wer allgemein sehr nervös ist, sollte lieber auf koffeinhaltige Getränke verzichten. Eine gute Alternative ist grüner Tee.