Wie Unehrlichkeit krank machen kann

    SHARE

    Meinen Sie immer was Sie sagen?

    Haben Sie jemals gesagt oder versprochen, dass Sie etwas tun und dann haben Sie es nicht getan? Sicherlich haben Sie das schon erlebt. Jemand verspricht, Sie anzurufen und dann ruft nicht an. Jemand sagt, dass er ein Projekt machen wird und dann hält sein Wort nicht. Jemand sagt, dass er etwas Wichtiges fertigen wird vor einem bestimmten Zeitpunkt und dann hat er das nicht gemacht.

    Was halten Sie von denjenigen, die leere Versprechungen machen?

    Und machen Sie selber leere Versprechungen manchmal? Wenn ja, hier sind einige der Gründe, dies nicht zu tun. Wenn Sie nicht tun, was Sie sagen, warum passiert das eigentlich? Hier sind zwei Möglichkeiten:

    1 – Wenn Sie jemand bittet, etwas zu tun, sind Sie einverstanden, denn Sie wollen ihn kontrollieren? Haben Sie Angst vor seiner Enttäuschung? Sie stimmen zu, so dass er nicht wütend wird, auch wenn Sie gar keine Lust dazu haben?

    2 – Haben Sie jemals „ja“ gesagt, aber kurz danach dachten Sie (oder ein Teil von Ihnen), dass Sie nicht kontrolliert werden wollen und dementsprechend haben Sie Ihr Wort nicht gehalten? Ist es für Sie wichtiger, nicht kontrolliert zu werden, als dass Sie Ihr Wort halten?

    Und was denken die anderen jetzt?

    Wenn Sie Versprechen geben, die Sie nicht einhalten, zeigen Sie damit anderen Menschen, dass Sie sie nicht respektieren. Sie machen deutlich, dass sie sich auf Sie nicht verlassen können. Wenn Sie Ihr Wort halten, sogar wenn es um etwas Kleines geht, dann schaffen Sie Vertrauen.

    Hierbei geht es nicht nur um Vertrauen, sondern auch um Zuverlässigkeit. Wenn Sie zu oft leere Versprechungen machen, dann erfahren die anderen, Sie sind nicht zuverlässig. Sie haben keine Lust mehr, Zeit mit Ihnen zu verbringen, was manchmal traurig ist. Tatsache ist, Freundschaften und geschäftliche Kontakte überleben durch Vertrauen.