Wie du deine Körperzellen vor dem Altern schützt

Wie du deine Körperzellen vor dem Altern schützt

SHARE

Wichtige Informationen über Zellen

Unser Körper besteht aus ca. 75 Billionen Zellen. Je nachdem wo im Körper sich eine Zelle befindet lebt sie unterschiedlich lange. Magenzellen leben ca. 48 Stunden während sich die Zellen der Haut erst nach 3 bis 4 Wochen erneuern. 25 Jahre überdauern die Zellen unserer Knochen.

Zellen sind Risiken ausgesetzt

Bei Stoffwechselprozessen, wird eine Sauerstoffart freigesetzt, die als freies Radikal dafür sorgt, dass Zellen schneller absterben und der Alterungsprozess des entsprechenden Organs beschleunigt wird. Und genau hier muss man ansetzen. Der Hamburger Arzt Dr. Hasso Thalmann behandelt seine Patienten mit der Zell-Milieu-Medizin. Aus einer Blutprobe untersucht er die roten Blutkörperchen, um den Nährstoffgehalt der Zellen zu ermitteln. Um ausreichend Nährstoffe zu sich zu nehmen sollte der Speiseplan zu 70% aus Bio-Gemüse und Obst bestehen und nur zu 30% aus tierischen Erzeugnissen bestehen.

Gestärkte Zellen gegen Viren

Wir sind ständig von krankheitserregenden Stoffen umgeben. Obwohl unser Immunsystem nur aus verhältnismäßig wenigen Zellen besteht, kostet es den Körper viel Energie virale oder bakterielle Infektionen abzuwehren. Um die Immunzellen zu stärken solltest du regemäßig Omega-3-Fettsäuren sowie Proteine und Eisen zu dir nehmen. Ein wahrer Geheimtipp ist Traubenkernöl.

Jugendliche Zellen

Es gibt Menschen, die einfach nicht zu altern scheinen und regelmäßig um Jahre jünger geschätzt werden. Wie dänische Wissenschaftler herausgefunden haben, sehen die meistens nicht nur jünger aus, sondern haben auch ein geringeres biologisches Alter. Das liegt daran, dass diese Menschen besonders lange Telomere haben, was dazu führt, dass die Zelle sich noch öfter teilen kann und damit jünger ist.

Nach dieser Erkenntnis stellen sich wahrscheinlich viele die Frage, ob man die Länge der Telomere denn beeinflussen kann. Und das scheint tatsächlich möglich zu sein.

Regelmäßige Bewegung

Dass es wichtig ist, sich regelmäßig zu bewegen, ist ja nichts neues. Aber tatsächlich hilft sportliche Betätigung dabei, die Länge der Telomere aufrecht zu erhalten. Je geringer die Länge der Telomere, desto größer ist die Gefahr, einen bösartigen Tumor zu bekommen.

In der Ruhe liegt die Kraft

Es klingt ganz einfach und entspannend: Die Dinge gelassen zu nehmen und positive Gedanken sorgen für junge Zellen. Die Anhänger von Buddha setzen dieses Wissen bereits in die Tat um. Meditation und positive Affirmationen sorgen für innere Ruhe und geben Kraft in stressigen Alltagssituationen.

Das Blut von Menschen die sich regelmäßig Zeit nehmen, um diesem Stress zu entfliehen und zu meditieren, enthielt deutlich mehr Telomerase. Dieses Enzym verhindert, dass sich die Telomere verkürzen. Also einfach mal tief durchatmen und an etwas Schönes denken.