Welche Krankheiten plagen die Deutschen am meisten

Welche Krankheiten plagen die Deutschen am meisten

SHARE
plagen-die-deutschen

Laut einer aktuellen Studie sind die Leiden, die Menschen in Deutschland am meisten plagen, vor allem durch Rauchen und Sitzen verursacht.

Wir in Deutschland sind sehr glücklich. Wir wohnen in einem reichen Land, haben die beste Regierung der Welt (hoffentlich) und sind im Allgemeinen gesund und wohlhabend.

Wir leben länger als Menschen in den meisten anderen Ländern der Erde, und es gibt Beweis dafür. Jedoch woran leiden wir am meisten?

Der Spitzreiter, wie immer, sind koronare Herzkrankheiten. Die größten Probleme bereiten Herzleiden in Deutschland. Koronare Herzkrankheit bedeutet, die Arterien sind verengt oder verschlossen sind, daher wird das Herz mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen.

Als Folge beschwert man sich über Herzschwäche oder Herzrhythmusstörungen. Rund 70.000 Menschen sind 2014 an chronischen koronaren Herzkrankheiten in Deutschland gestorben. Männer sind häufiger als Frauen betroffen. Die Frauen haben immer Glück, sie sind gesünder und leben länger, würden die Männer sagen. Und dann beginnen sie zu schimpfen.

Doch sollten sie das nicht, sondern sich über die harten Tatsachen erkundigen, nämlich: Frauen rauchen seltener und haben schützende weibliche Geschlechtshormone. Der Mangel an Bewegung und gesunder, balancierter Ernährung und zu viel Stress sind unter den anderen Faktoren der Erkrankung, von denen sowohl Männer als auch Frauen betroffen sind.

Krankheiten der Sinnesorgane plagen auch die Deutschen sehr oft.

Am häufigsten leiden wir an Kurzsichtigkeit, aber es gibt auch andere Probleme. Heutzutage starren die Menschen auf Computer- oder Fernsehbildschirme fast den ganzen Tag und das lässt sich merken – fast die Hälfte der 25- bis 29-jährigen Europäer sind schon kurzsichtig, während Probleme damit, in die Ferne zu sehen, sind ziemlich weniger.

Spezielle Übungen zum Entspannen für die Augen sind daher empfohlen, besonders wenn die Arbeit mit einem Bildschirm verbunden ist.

Auf dem zweiten Platz bei Krankheiten der Sinnesorgane steht das Gehör.

Laut Daten des Berufsverbands der HNO-Ärzte gibt es tausende Fälle von Lärmschwerhörigkeit jedes Jahr, was auf die konkreten Bedingungen der Berufe dieser Leute zurückzuführen ist.

Dann sind Lungenkrebs und Darmkrebs. 2015 war bei rund 55.000 Menschen in Deutschland Lungenkrebs diagnostiziert. Frauen sind deutlich seltener betroffen als Männer. Leider fehlt es an einem verlässlichen Test zur Früherkennung dieser Krankheiten.

Die Erkrankungen sind schon weiter fortgeschritten und schwer zu behandeln, wenn ein Tumor in dem Organ entdeckt wird.

Mehr als 60.000 Menschen in Deutschland erfahren jedes Jahr, dass sie an Darmkrebs leiden, in den meisten Fällen sind sie über 70 Jahren alt.

Unter den erschwerenden Faktoren sind Übergewicht, Mangel an Bewegung, Tabakkonsum und ungesunde, unausgewogene Ernährung. Verarbeitetes und rotes Fleisch sind wahrscheinlich krebserregend.