Warum sind französische Frauen so viel schlanker als wir?

Warum sind französische Frauen so viel schlanker als wir?

SHARE
french-woman

Deutsche, die abnehmen möchten, fangen ganz oft eine neue Diät an, schaffen es damit nicht und suchen sich wieder etwas anderes aus. Die meisten suchen sich eine Ernährungsweise mit wenigen Kohlenhydraten aus.

Dann sieht man entweder auf einem Wochenend-Trip nach Paris, oder auch im Fernsehen oder in Nachrichten-Diensten online, wie schön schlank die Französinnen sind. Und wer fragt sich da nicht, wie diese das bloß machen.

Alles was wir wissen ist, dass es dort zum Frühstück die Carb-Bombe Baguette, Schokocroissants und ständig viel Wein im Bistro und zu Hause gibt. Da geben wir Ihnen hier einfach mal einige Antworten auf diese Frage.

Des Rätsels Lösung: in 6 Schritten zur perfekten Form

1. Das mediterrane Essen ist frisch und gesund

Die mediterrane Diät ruft nach zahlreichem Gemüse, nach Salaten mit Olivenöl und nach frischen Pasta-Gerichten. Auch zum Dessert gibt es meistens natürliches Obst.

Die zum Kochen benötigten Zutaten sind nicht nur knackig-frisch, sondern auch von hochwertiger Qualität, so wie es die französischen Fünf-Sterne Köche nicht nur im TV, sondern auch in ihren Restaurants zeigen.

Die Mittelmeer-Diät hilft beim Abnehmen, das ist kein Geheimnis mehr. Sie ist mehr ein langfristiges Ernährungs-Konzept, als eine Diät und die Kalorien werden dabei niemals gezählt!

Also, denken Sie von nun an beim Einkaufen und Kochen daran, dass alles frisch und hochwertig sein soll. Da darf auch ein guter Fisch und natürlich viel Obst und Gemüse mit in den Einkaufswagen.

2. Tanken Sie täglich genügend Wasser

In Frankreich steht wirklich immer eine Flasche Sprudelwasser auf dem Tisch. Der Gast wird gar nicht gefragt, ob er das möchte oder nicht. Stilles Wasser gibt es ohne danach zu fragen gratis zum Essen. Und die Franzosen trinken es reichhaltig.

Bis das gesunde Essen dann auf dem Tisch steht, haben die meisten schon 2 Gläser Wasser getrunken, was, von Wissenschaftlern bewiesen, klar zur Gewichtsabnahme beiträgt. Sie nehmen durch das gesteigerte Wasser trinken so zwischen 70 und 90 Kalorien weniger auf.

3. Französische Portionen sind kleiner!

Bestimmt haben Sie schon mal ein Fünf-Gänge Menü gegessen. Aber vielleicht nur zu einem besonderen Anlass?

In Frankreich ist das täglich Gang und gebe, sogar zum Lunch. Die Rationen sind im generellen klein und fein, damit Sie eine reichhaltige Varietät genießen können.

Hier dreht sich alles um die Gaumenfreude und nicht, um zu Essen, damit der Bauch vollgestopft wird und der Hunger weg ist. Der Genuss steht dort an Nummer 1 der Liste.

4. Jede Mahlzeit ist ein Festessen

In Frankreich ist die Essenszeit heilig. Kurz und schnell mal eben etwas herunterzuschlucken ist ehrlich gesagt nicht gut angesehen. Die Französinnen lassen sich beim Essen ihre Zeit und pochen auf den Slogan „Lebensfreude und Genuss“, was beim Essen ganz oben eingestuft wird.

Das allgemeine Sättigungsgefühl tritt so viel einfacher und schneller ein, was sich wiederum in weniger Kalorien übersetzt.

5. Ein bisschen Spaß muss sein

Französische und deutsche Frauen haben da ein grundverschiedenes Denken. In Deutschland wird häufig von einer Fitnessklasse zur anderen gerannt und anstatt zu relaxen, stresst der Sport.

Der Ehrgeiz steht zu weit oben und vieles artet in Strapazen aus. In Frankreich wird ein Schönheits-Ritual oder auch der Besuch ins Fitness nur beibehalten, wenn es Spaß macht und wenn der Körper davon einen Nutzen tragen kann.

Ein gesunder und entspannter Körper strahlt auch mehr Beauty aus. Das Stresshormon Cortisol stoppt die Fettverbrennung. Eine lockere Gesamteinstellung hilft, diesen Stoff erst gar nicht zu erzeugen.

6. Lieber zu Fuß gehen und sich bewegen

Die Französinnen legen großen Wert darauf, soviel wie möglich auf ihren eigenen Beinen zu erledigen. Das tun sie lieber, als stundenlang im Fitness-Studio zu trainieren.

Chanels neueste Marken-Botschafterin und Mode-Ikone Caroline de Maigret erzählt, dass Sie in Paris lieber eine halbe Stunde von ihrem Ziel weg parkt, als direkt das Auto dort abzustellen, wo sie hinmöchte.

Dadurch ist sie gezwungen zu dem Termin zu laufen und bekommt somit ihre tägliche Bewegung. Versuchen Sie das doch auch einmal!