Was viele Frauen im Fitnessstudio falsch machen

Was viele Frauen im Fitnessstudio falsch machen

TEILEN
gym

 

Hier zählen wir Ihnen einige mögliche Gründe auf, warum Sie nach vielen Besuchen im Fitness-Studio und trotz einer kontrollierten Ernährungsweise nicht so viel Gewicht verlieren, wie Sie gerne möchten.

Problem: Sie machen sich etwas vor

Auch wenn Sie sich bei allen nur auf dem Wochenplan stehenden Zumba-, Spinning-, Kickboxing– oder Jazzdance-Klassen einschreiben und mitmachen, zählt es nicht, sich so weit hinten wie möglich aufzuhalten und nur das Minimum zu machen.

Wer sich selbst was vorschummelt und hier und dort nur ein wenig langsamer macht als es sein sollte, wird nicht viel abnehmen.

Hier zählt nicht die Quantität, sondern die Qualität des Workouts. Nach jedem besuchten Kurs sollten Sie absolut und total kaputt sein.

Lösung: Ab nach vorn!

Wer ganz vorn und unter den Augen des Coaches mitmachen muss, trainiert richtig und viel besser. Der Trainer gibt kurze Anweisungen und schon fällt jede Bewegung garantiert nachhaltiger aus. Auch lernen Sie sicherlich viel dazu und kommen bald mit strafferen Muskeln nach Hause.

Ein klasse Tipp ist auch, jemanden, der schon fitter als Sie, ist mit zur Klasse zu nehmen. Diese Bekannte kann Sie motivieren, härter und intensiver zu trainieren.

Problem: es fehlt Ihnen die Varietät beim Training

Aus Faulheit oder Zeitmangel machen Sie immer die gleichen Übungen und nehmen an denselben Kursen teil. Wenn Sie an Geräte gehen, ist es immer das Laufband, Rudergerät und der Stepper.

Der Crosstrainer oder das Fitnessbike lassen Sie links liegen. Mit dieser Methode wird alles schnell langweilig und die Erfolgserlebnisse machen sich rar.

Fazit ist, dass Ihre gewünschte Gewichtsabnahme nicht eintritt und dass Ihre Muskeln sich nicht so wie gedacht aufbauen. Das nennen die Fitness-Experten die Phase des Plateau-Effekts.

Lösung: Andere Muskelpartien anregen

Auch wenn dieser vorher genannte Stagnierungs-Effekt nichts Unübliches ist, sollten Sie versuchen, ihn zu vermeiden. Ein Fortschritt wird nie ohne Hürden und Barrieren erlangt. Hierbei also gradlinig und einfach ans Endziel zu kommen ist fast unmöglich.

Ihr Körper und Ihre Muskeln brauchen eine neue Herausforderung und diese müssen Sie ihm in den Weg legen. Denken Sie ans Umsteigen vom Jogging zum Biking, oder im Fitness-Studio auf die Geräte zu wechseln, die Ihnen vielleicht beim ersten Ausprobieren als langweilig oder zu anstrengend vorkamen.

Sie werden es spüren, da werden plötzlich ganz neue Bizepse und Körperteile erweckt und zur Straffung aufgerufen.

Von Bedeutung ist hierbei auch, dass einige Trainings dann auf einmal schwerer fallen und dass Sie sich vielleicht nicht so fit fühlen, wie Sie dachten. Genau das ist es aber, was Sie erreichen sollten, nämlich neue Anstöße zu bekommen!

Problem: Sie trainieren zu viel und ohne Pausen

Auch wenn das eventuell nicht ganz einleuchtend erscheint, geschieht ein gesunder Muskelaufbau auch während der Ruhephasen zwischen den Trainingseinheiten. In dieser Zeit findet eine natürliche Regenerierung der Muskeln und folglich eine Stärkung auf.

Viele eifrigen Fitness-Treibenden denken aber genau andersrum und gönnen sich so gar keine Pausen.