Was viele Frauen im Fitnessstudio falsch machen – II

Was viele Frauen im Fitnessstudio falsch machen – II

SHARE
flirty-girl-weights

Lösung: Take it easy!

Haben Sie an einem Tag extrem hart trainiert, dürfen Sie jederzeit am nächsten Tag was ganz lockeres machen. Machen Sie doch einfach nur mal einen strammen Spaziergang in der Nachbarschaft oder schwimmen Sie ein paar lockere Bahnen.

Ebenfalls ist es ungemein wichtig, dass Sie nach einem harten Training genug Schlaf bekommen und auch, dass dieses ein sehr gesunder Schlaf ist. Passiert das nicht, stressen Sie Ihren Körper zu sehr und durch zu viel Energieforderung können Sie kein Fett verbrennen.

Tun Ihnen die Muskeln und der ganze Körper sogar weh, müssen Sie sich wahrhaftig erst erholen, bevor Sie an die nächste Workout-Session überhaupt denken. Tun Sie das nicht, erhöhen Sie Ihr Risiko sich zu verletzten fast um die Hälfte.

Problem: Falsche Ernährung

Wie das so vielen passiert und es auch so leicht ist, denken Sie, dass Sie nach dem Besuch ins Studio ein absolutes Recht darauf haben, eine Tafel Schokolade oder eine Schachtel Kekse zu essen.

Denn auch wenn Sie das schlechte Gewissen kurz schüttelt, denken Sie, morgen trainiere ich diese Kalorien locker wieder ab. Gleichzeitig versuchen Sie aber verzweifelt abzunehmen. Irgendwas funktioniert bei dem System ja wohl nicht.

Lösung: Eine perfekt ausgewogene Ernährung

Ihre Muskeln benötigen klar mehr Grundnährstoffe, je mehr Sie von ihnen abverlangen. Ohne die durch Nahrung zugefügte Energie geht da nichts. Kalkulieren Sie Ihren individuellen Verbrauch an Kalorien gut und unter- oder überschätzen Sie ihn nicht.

Eine ausgewogene Diät, die eine Menge gesunde und frische Bestandteile enthält, ist ideal. Also, viel Obst, Gemüse, Proteine, aber nicht so viele Kohlenhydrate einbauen!

Der Rat eines Ernährungsberaters könnte auch eine gute Idee sein, sollten Sie sich bei der Zusammenstellung Ihres Speiseplans allein doch etwas überfordert fühlen.

 

Problem: Ihre Pläne sind unrealistisch oder existieren gar nicht

Es gibt ambitionierte Fitnessstudio-Besucher, die keine klaren Absichten festgesetzt haben. Einfach nur trainieren, weil „man das so machen sollte“ ist kein gutes Ziel.

Schnell passiert dabei, dass Sie denken, es geht absolut nicht voran. Andererseits dürfen Sie Ihre Ideen auch nicht zu hoch ansetzen, denn bei eventuellen Rückfällen kann sich das wiederum negativ auswirken.

Lösung: Setzen Sie sich Etappen-Ziele

Sagen wir, Sie wollen 15 Kilo runtertrainieren und dabei an Muskeln dazugewinnen. Denken Sie am Anfang an 2 Kilos, dann an jeweils 5 und somit splitten Sie die Absichten realistisch auf.

Genauso wie jede Klasse oder jede Trainings-Session nur eine bestimmte Zeit dauert, sind mehrere davon am Ende der Woche ein tolles absolviertes Programm.

Nach einem Monat werden Sie viel größere Erfolge sehen können, als nach einem Tag oder nach einer Woche. Hierbei ist ein wenig Geduld gefragt und die oben genannten Plateaus sollten Sie von Anfang an mit einrechnen.

Viel Spaß nun beim nächsten, sicherlich besser geplanten Fitness-Studio Besuch und beim langfristigen Erreichen Ihrer gesetzten Ziele!