TÜV haftet für mangelhafte, billige Brustimplantate, muss 60 Mio zahlen

    SHARE

    Ein französisches Gericht hat eine deutsche Sicherheitsbehörde beauftragt, 60 Millionen Euro (52 Millionen Pfund, 64 Millionen Dollar) Entschädigung für 20.000 Frauen zu zahlen, die mangelhafte Brustimplantate erhielten.

    TÜV wurde für einen globalen Skandal haftbar gemacht, die Tausende von Frauen betroffen hat.

    Im Jahr 2010 stellte sich heraus, dass die französische Firma Poly Implant Prothese (PIP) Implantate mit minderwertigem, industriellem Silikon hergestellt hatte. TÜV Rheinland gehörte zu den Einrichtungen, die sie zertifiziert hatten.

    PIP exportierte 80% seiner Implantate, bevor die Firma im Skandal liquidiert wurde. Das Handelsgericht in Toulon, Südfrankreich, sagte, TÜV Rheinland müsse 3.000 Euro an jeden der 20.000 Kläger zahlen.

    PIP Silikon Gel kann zu medizinischen Problemen führen, wenn die Implantate auslaufen oder ausbrechen. Ein britischer Bericht im Juni 2012 festgestellt, dass PIP-Implantate die doppelte Bruchrate im Vergleich zu anderen Implantaten hatten.

    Der Skandal betraf etwa 300.000 Frauen in 65 Ländern, darunter Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Venezuela und Brasilien.In England werden Barcodes aus Patientensicherheitsgründen auf Brustimplantaten und anderen medizinischen Artikeln gedruckt.

    Die Initiative der Abteilung für Gesundheit zielt darauf, künftige Skandale wie die PIP-Brustimplantat Angst von 2010 zu vermeiden. Probleme entstanden bei fast 50.000 britischen Frauen, die die fehlerhaften Silikonimplantaten bekamen.

    Das neue System soll alle Medikamente und Implantate aufnehmen, die den Patienten gegeben werden durch Scannen des Produktpakets und des Identitäts-Armbands des Patienten.Gesundheits-Sekretär Jeremy Hunt sagte:

    “Dies kann tatsächlich Leben für die NHS retten.”

    Er sagte, dass NHS-Patienten jede Woche sterben, weil sie die falsche Medizin oder Pflege bekommen. Idealerweise werden zunächst solche Fehler vermieden. Aber wenn Dinge schief gehen, wird es schneller und einfacher, herauszufinden, warum und was getan werden kann.