Was tun gegen Schluckbeschwerden?

Was tun gegen Schluckbeschwerden?

SHARE

Auch “Dysphagie” genannt, können die Gründe der Schluckbeschwerden zahlreich sein. Erkältungen führen zu unangenehmen Schluckbeschwerden mit Halsschmerzen, besonders im Winter. Die Beschwerden sind nicht immer unbedingt von Schmerzen begleitet – ab und zu fühlt man sich, als ob einer einen Kloß im Hals hat. Daher lassen sich die Symptome in Schluckbeschwerden mit Halsschmerzen und Schluckbeschwerden auch ohne Halsschmerzen einteilen.

Mehr über die Ursachen von Schluckbeschwerden

Die Ursachen von Schluckbeschwerden sind ganz verschieden, da verschiedene Funktionen und Strukturen beim Schlucken beteiligt sind. So kann die Ursache im Rachen oder im Mund liegen, als auch beim Magen. In der Regel weist die Schluckstörung auf ein Symptom einer Erkrankung hin, nicht auf die Erkrankung selbst. Ebenso ist es wichtig für die Behandlung  die Ursache zu kennen.

Akute Rachenentzündungen wegen einer Erkältung oder Entzündungen der Mandeln oder des Kehlkopfs zählen zu den häufigsten Ursachen von Problemen beim Schlucken im Mund-Rachen-Raum. Die Erkrankten leiden dann unter Schluckbeschwerden mit Fremdkörpergefühl im Hals und starken Halsschmerzen.

Schluckbeschwerden lassen sich auch durch Einengungen der Speiseröhre auslösen, wie durch Tumore. Das Passieren des Essens kann durch Aussackungen in der Wand der Speiseröhre behindert werden. Häufig kann die genommene Nahrung nicht ohne Probleme passieren.

Wenn die Funktion des Schließmuskels am Mageneingang gestört ist, leiden die Betroffene an Säurerückfluss und Sodbrennen, und diese können Schluckbeschwerden auslösen.

Unter den anderen häufigsten Gründen befinden sich eine vergrößerte Schilddrüse, schwere neurologische Erkrankungen, das Bestehen von Vorerkrankungen wie Schlaganfall, Demenz, Multipler Sklerose oder Morbus Parkinson. Eine häufige Komplikation kann bei diesen Vorerkrankungen auch das “Verschlucken” von Lebensmitteln in die Lunge sein, was zu schweren Lungenentzündungen führen kann.

Unter den selteneren Ursachen sind genetische Defekte, bei welchen das Schlucken von Nahrung erschwert wird, denn die Muskulatur ist nicht vollständig ausgebildet. Bei Kindern verursacht das Verschlucken von Fremdkörpern Schluckbeschwerden.

Chronische Schluckbeschwerden

Die Beschwerden beim Schlucken können entweder akut oder chronisch werden. Die gutartige Vergrößerung der Schilddrüse bei Jodmangel ist eine häufige Ursache für chronische Schluckbeschwerden. Sie lassen sich mithilfe von Behandlung mit Hausmitteln lindern, aber verlassen Sie sich nicht darauf, wenn Ihre Symptome anhaltend sind. In diesem Fall sollten Sie zum Arzt gehen.

Um einer Vergrößerung der Schilddrüse wegen Jodmangels zu vermeiden, muss man mit der Nahrung genügend Jod aufnehmen, wie zum Beispiel regelmäßig Fisch zu essen. Sie dürfen welche Medikamente einnehmen, wenn die Schluckbeschwerden von starken Schmerzen begleitet sind.

Manchmal lassen sich Schluckbeschwerden mit Hausmitteln behandeln, jedoch müssen Sie die genaue Ursache kennen. Sie können einfache Rachenreizungen oder trockene Schleimhäute erheblich lindern, aber es ist möglich, dass weitere Medikamente oder ärztliche Maßnahmen nötig werden.

Es gibt zahllose geeignete Hausmittel gegen Schluckbeschwerden. Die Betroffene müssen grundsätzlich viel trinken, um Entzündungen zu lindern und die Schleimhäute feucht zu halten. Warme Suppen, warme Milch mit Honig oder eine heiße Zitrone sind ausgezeichnete Hausmittel. Was Kräutertees angeht, sind Thymian und Salbei besonders empfehlenswert.

Bei Entzündungen des Halses lassen sich ein Schal und warme Wickel sehr empfehlen. Leiden Sie an einer Erkältung mit verstopfter Nase, dann brauchen Sie Inhalationen mit Salzwasser, damit der Schleim in den Atemwegen und der Nase sich löst. Dies ist ein einfaches, günstiges und sehr effektives Hausmittel. Sind Sie Raucher, dann können wir Ihnen einfach nichts empfehlen, außer mit dem Rauchen aufzuhören.

Wann soll ich zum Arzt gehen?

Symptome, die verbleiben trotz der Behandlung mit Hausmitteln mehr als eine Woche oder werden schlechter sind unbedingt von einem Arzt abzuklären, weil Sie vielleicht eine bösartige Erkrankung haben. Es kann je nach Schweregrad notwendig werden, dass der Arzt den Patienten mit einer Ernährungssonde ernährt.

Schluckübungen können helfen, wenn die Schluckbeschwerden auf eine neurologische muskuläre Erkrankung zurückzuführen sind. Die Art, Lage und Größe der Wucherung bestimmen die Behandlung von Tumoren, wenn das der Fall ist. Unter den Optionen sind Operationen, Chemotherapie und Bestrahlungen.