Traumfigur trotz Vorweihnachtszeit

Traumfigur trotz Vorweihnachtszeit

SHARE

Ja, die Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit des Jahres. Überall lockt der Duft nach Glühwein, Plätzchen und Bratwurst. Da muss man sich doch auch mal etwas gönnen, oder? Die Antwort lautet ganz eindeutig “Ja”, aber es kommt auf die Menge an und darauf, was du naschst.

Mit diesen 5 Tricks lässt sich überflüssiger Weihnachtsspeck ganz einfach vermeiden:

Nichts ist tabu

In der Adventszeit gibt es so viele kulinarische Versuchungen wie sonst das ganze Jahr über nicht. Und das soll auch so sein. Nichts geht über Vanillekipferl, die gerade frisch aus dem Backofen kommen oder einen Santa Claus aus Schoki. Keinesfalls aber jeden Tag! Auch im Advent solltest du nicht wahllos Süßigkeiten in dich hineinfressen, sondern bewusst genießen. Ein paar Butterplätzchen und ab und zu mal einen Dominostein musst du dir aber erlauben, sonst kommt irgendwann der Heißhunger und du kannst dich gar nicht mehr zurückhalten.

Heißhungerattacken durchstehen

Wenn die Gelüste doch mal so stark werden, musst du unbedingt einige Dinge im Hinterkopf behalten, damit die Attacke dich nicht übermannt. Idealerweise solltest du morgens, mittags und abends jeweils eine nährstoffreiche und ausgewogene Mahlzeit essen. Wichtig ist auch, dass du dich ganz auf das Essen konzentrierst und nicht durch Smartphone oder TV abgelenkt wirst. Am schönsten ist doch ein Essen im Kreis der Liebsten. Also ruhig öfter mal mit der Schwester, dem Vater oder einer lieben Freundin zusammen essen. So merkst du eher, wann du satt bist und isst nicht gedankenverloren weiter.

Leichte Naschereien

Wie kann man die Essensgelüste ausbremsen? Tatsächlich müssen es nicht immer die Standard-Leckereien sein, denn es gibt durchaus auch leichte und gesündere Alternativen zu den herkömmlichen Plätzchen und Lebkuchen. Im Winter haben Obstsorten wie Mandarinen und Orangen Saison – mit etwas Zimt lässt sich daraus ein herrlich süßer Nachtisch kreieren. Auch Walnüsse gibt es jetzt an allen Ecken und Enden. Die stecken voller wertvoller Omega-3-Fettsäuren und stärken außerdem die Leistung des Gehirns.

Vorsicht auf dem Christkindlmarkt

Natürlich ist ein Besuch auf einem der Weihnachtsmärkte Pflichtprogramm in der Adventszeit. Aber aufgepasst – nirgends ist die Versuchung so groß wie dort! Alle paar Schritte lauern wahre Kalorienbomben und locken uns schon von weitem mit ihrem süßen Duft. Um diesen Leckereien zu widerstehen, solltest du nie mit knurrendem Magen auf den Christkindlmarkt gehen. Bereite dir doch zu Hause eine leckere Gemüsesuppe zu, dann kannst du dir danach auch noch eine Kleinigkeit zum Nachtisch gönnen.

Mentale Hilfestellung

Werde dir darüber klar, aus welchen Gründen du zu Süßem greifst. Möglicherweise sind Stress und Überbelastung der Grund. Dann lieber etwas in der heißen Badewanne mit Vanilleduftkerzen entspannen oder eine Fitness-Einheit einlegen. Danach fühlst du dich wie neu geboren.