Tipps gegen Halsschmerzen und Rückenschmerzen

Tipps gegen Halsschmerzen und Rückenschmerzen

SHARE
Halsschmerzen-und-Rückenschmerzen

Menschen auf der ganzen Welt leiden an Halsschmerzen und Rückenschmerzen.

Gibt es überhaupt jemanden, der sich über Schmerzen dieser Art nie beschwert? Vielleicht sogar Sie haben dieses Problem? Na, klar haben Sie.

Und ist es nicht besonders schlimm im Herbst, wenn die Temperaturen fallen? Dann beginnt es – Kratzen im Hals, Heiserkeit, Nackenschmerzen – alle echte Volksleiden, die fast jeden für ein paar Tage bis Wochen pro Jahr quälen.

Allerdings gibt es viele Ursachen dieser Schmerzen. Halsschmerzen und Rückenschmerzen sind eigentlich Symptome, die durch unterschiedliche Dinge verursacht werden.

Gewöhnliche Auslöser akuter Schmerzen sind Erkältungskrankheiten oder Viren, können auch Bakterien sein. Diese Beschwerden lassen sich normalerweise mit einfachen Hausmitteln behandeln. Wenn sie aber nach einer Woche nicht weggehen oder wenigstens sich verbessern, vielleicht sollen Sie zum Arzt gehen. Sie sollen bestimmt gehen nur wenn es ist Ihnen zum ersten Mal passiert.

Und vor allem, trinken Sie viele, viele Flüssigkeiten – dadurch halten Sie die Schleimhäute feucht und Erkältungsviren sind unterdrückt, daher vermehren sie nicht so schnell. Empfehlenswerte Arten von Tee sind Kräutertees zum Beispiel aus Kamille, Salbei und Malve.

Sie können heiß oder kalt nach Wunsch getrunken werden. Viele Leute setzen Halswickel ein, um den Schmerz zu lindern. Legen Sie ein feuchtes Küchenhandtuch um den Hals, darüber ein trockenes Tuch, und lassen Sie es 20 Minuten einwirken.

Für das Tuch können Sie statt Wasser auch Zitronenöl oder Quark nutzen. Homöopathische Mittel können auch eingesetzt werden, jedoch gibt es verschiedene Arten für spezifische Probleme. Zum Beispiel nimmt man Belladonna bei brennenden Halsschmerzen, aber nicht bei solchen Schmerzen, die in die Ohren ausstrahlen.

Dafür ist Phytolacca besser geeignet.

Suchen Sie Infos im Netz über die verschiedenen homöopathischen Mittel, die sich bei Hals-, Nacken- oder Rückenschmerzen anwenden lassen.

Welcher Rat wird am häufigsten bei solchen Schmerzen gegeben? Bleiben Sie zu Hause und ruhen Sie sich aus. Und zwar ist das der beste Rat. Leider vernachlässigen wir das zu oft.

Rückenschmerzen sind ziemlich schlimmer als Halsschmerzen in den meisten Fällen. Daten der Techniker Krankenkasse zeigen, dass Rückenschmerzen 2014 für rund 40 Millionen Fehltage verantwortlich waren.

Und die Zahl der erkrankten Patienten steigt ständig. Es wird von Ärzten und Sportwissenschaftlern empfohlen, dass man sich mehr bewegt, um den Rückenschmerz vorzubeugen und entgegenzuwirken. Man soll nicht zu lange sitzen, muss höhenverstellbare Tische beschaffen und sich in den Arbeitspausen bewegen.