Tipps für geistliche Gesundheit

Tipps für geistliche Gesundheit

SHARE
geistliche-gesundheit

Gesundheit beginnt im Gehirn.

Affirmationen sind eine großartige Methode, sich zu motivieren und gesund zu bleiben.

Es ist egal, ob Sie eine kurzfristige oder langfristige Motivation suchen – es lohnt sich, jeden Tag welche Affirmationen zu wiederholen. Am besten stehen Sie vor dem Spiegel und sagen Sie, „Dieses Jahr werde ich mit Rauchen aufhören.Dieses Jahr nehme ich ab und erhalte meine Traumfigur.“

Wenn Sie diese Sätze oft genug wiederholen, dann setzen sie sich in Ihrem Unterbewusstsein fest. Dann werden Sie selbstsicherer und motivierter als zuvor ohne sich bewusste Mühe gegeben zu haben.

Wenn Sie glauben, Sie sind, was Sie denken, dann stammt das Leben wirklich aus den Gedanken. Aber Sie können sich nicht einfach auf Gedanken verlassen – Sie müssen diese Gedanken in Worte und schließlich in Taten umwandeln, um Ihre Absichten zu manifestieren.

Das bedeutet, Sie müssen sehr vorsichtig mit Ihrer Sprache sein. Wählen Sie nur solche Affirmationen, die Ihnen von Vorteil sind. Affirmationen helfen dabei, Klarheit zu erwerben und die Dynamik unseres Gehirns zu restrukturieren.

Dabei fangen wir wirklich an zu glauben, dass nichts unmöglich ist. Das Wort kommt vom lateinischen Affirmation, im Sinne von “stabil zu machen, zu stärken.”

Affirmationen sind bewährte Methoden der Selbstverbesserung wegen ihrer Fähigkeit, unser Gehirn neu zu vernetzen. Wie Übungen, heben sie die Stimmung und helfen sie dabei, neue Gruppen von „positiven Gedanken” Neuronen zu bilden.

Affirmationen spielen eine wichtige Rolle dadurch, dass sie das Muster von negativen Gedanken, negativer Sprache und negativen Handlungen zerstören.

Typische Affirmationen sind, „Ich bin der Architekt meines Lebens, ich wähle es. Heute bin ich voller Energie und voller Freude. Mein Körper ist gesund; mein Geist ist brillant; meine Seele ist ruhig. Ich besiege negative Gedanken und Handlungen.“