Mögliche Kur gegen Autismus?

Mögliche Kur gegen Autismus?

SHARE

Vitamin D Ergänzungen zu Mäusen während der Schwangerschaft verhindern Autismus-Merkmale in ihren Nachkommen

Vitamin D Ergänzungen zu Mäusen während der Schwangerschaft verhindern Autismus-Merkmale in ihren Nachkommen, University of Queensland Forscher haben entdeckt.

Die Entdeckung liefert einen weiteren Beweis für die entscheidende Rolle, die Vitamin D in der Entwicklung des Gehirns spielt, sagte der Lead-Forscher Professor Darryl Eyles vom UQ Queensland Gehirninstitut.

“Unsere Studie verwendete das am weitesten verbreitete Entwicklungsmodell des Autismus, in dem sich die betroffenen Mäuse ungewöhnlich verhalten und Defizite in der sozialen Interaktion, im grundlegenden Lernen und in den stereotypen Verhaltensweisen zeigen”

“Wir fanden heraus, dass schwangere Frauen mit aktivem Vitamin D im Äquivalent des ersten Trimesters der Schwangerschaft Nachkommen haben, die keine solchen Defiziten aufweisen.”

In den menschlichen Studien fanden QBI-Forscher vor kurzem eine Verbindung zwischen schwangeren Frauen mit niedrigem Vitamin D-Spiegel und der erhöhten Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit autistischen Merkmalen zu bekommen.

Autismus – oder Autismus – Spektrum Störung – beschreibt lebenslange

Entwicklungsstörungen einschließlich Schwierigkeiten oder der Unfähigkeit  mit anderen zu kommunizieren und sich in der Gesellschaft zu interagieren. Sonnenexposition ist die Hauptquelle für Vitamin D – welche Hautzellen in Reaktion auf UV-Strahlen herstellen – aber es findet sich auch in einigen Lebensmitteln.

Dr. Wei Luan, ein an der Studie beteiligter Postdoktorand, sagte, Vitamin D ware entscheidend für die Aufrechterhaltung gesunder Knochen, aber die aktive hormonelle Form von Vitamin D darf schwangeren Frauen nicht gegeben werden, weil sie das Skelett des sich entwickelnden Fötus beeinflussen kann.