Mit der Alkaline-Diät zu Traumhaaren und einem Strahleteint

Mit der Alkaline-Diät zu Traumhaaren und einem Strahleteint

TEILEN

Die Alkaline-Diät scheint der neue Trend bei den Schönen und Reichen zu sein. Zahlreiche Hollywood-Stars und Models schwören geradezu darauf. Und dafür gibt es einen guten Grund: Die Diät macht angeblich nicht nur schlank, sondern auch noch schön, denn durch sie sorgt für schnelles Haarwachstum und einen tollen Teint. Und gesund ist sie scheinbar auch noch.

Die Regeln

Entwickelt wurde diese spezielle Ernährungsform von Vicki Edgson und Natasha Corrett. Alkaline ist Englisch und beschreibt die alkalische Wirkungsweise bestimmter Lebensmittel. Doch warum muss der Körper entsäuert werden? Das lässt dich ganz leicht erklären. Produkte wie Fleisch, Milchprodukte, zuckerhaltige Lebensmittel und weißes Mehl enthalten machen den Körper sauer und sollten daher nicht in großen Mengen verzehrt werden.

Nach der Alkaline-Diät sollten vor allem basische Produkte auf dem Speiseplan stehen, denn wenn das Körpermilieu sauer ist, nehmen wir zu, sind müde und leiden unter Hautproblemen, wie die Gründerinnen der Diät erklären. Schlimmstenfalls kann eine säurehaltige Ernährungsweise sogar zu psychischen Erkrankungen wie Depressionen führen. Aber auch körperliche Leiden wie die Zuckerkrankheit, Herzprobleme oder auch bösartige Tumore können sich so leichter ausbreiten.

Herrscht im Körper ein basisches oder alkalisches Milieu, funktioniert er besser, wie Natasha Corrett bestätigt. Das Problem unserer heutigen Ernährungsweise ist, dass wir überwiegend säurehaltige Lebensmittel zu uns nehmen und zu viele tierische Produkte verzehren. Diese belasten das Verdauungssystem und machen uns auf lange Sicht sogar krank.

Ernährungsweise

Ein Brötchen zum Frühstück, Pasta zu Mittag und zum Abendbrot ein Fleischgericht – so in etwa sieht der Speiseplan vieler Deutscher aus. Wenn du jedoch den Alkaline-Grundsätzen folgen willst, wirst du dich etwas umgewöhnen müssen. Du musst aber nicht gleich alles entsorgen, was du bisher gerne gegessen hast. Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung, also etwa drei Viertel der Nahrung sollte alkalisch und der Rest sauer sein.

Früchte und Gemüse sind immer eine gute Wahl. Wie wäre es beispielsweise mit einem leckeren Obstsalat mit Walnüssen zum Frühstück? Der liefert wichtige Nährstoffe und macht lange satt. Auch Erzeugnisse aus Vollkornmehl und Sojaprodukte sind basisch und sollten deshalb häufig auf den Tisch kommen. Und natürlich immer viel Wasser trinken. Mindestens 2,5 Liter am Tag.

Das Ergebnis

Das diese Ernährungsform überaus gesund ist, leuchtet ein. Darüber hinaus hilft sie aber auch noch dabei, an Gewicht zu verlieren und hält uns in Form. Und es geht sogar noch weiter: Man fühlt sich nicht so schnell schlapp, hat eine verbesserte Schlafqualität und auch die Konzentrationsfähigkeit wird deutlich erhöht.