Lauf dich klug!

Lauf dich klug!

SHARE
lauf

Wie du durch Joggen nicht nur deinen Körper, sondern auch dein Gehirn trainieren kannst.

Das regelmässiges Laufen gut für die Gesundheit ist, ist ja nichts neues. Was aber viele überraschen dürfte ist, dass Joggen nicht nur den Körper, sondern auch den Geist fit halt.

Ist das etwa ein neues Argument, den inneren Schweinehund zu überlisten?

Wie Wissenschaftler der Universität Ulm jetzt herausgefunden haben, hat Ausdauertraining einen postiven Einfluss auf die Gedächtnisleistung.

Wem also körperliche Fitness als Ziel allein nicht ausreicht, dem bietet diese Info vielleicht neue Motivation, in die Sportschuhe zu schl¨pfen und loszusprinten.

Schwitzen für die Intelligenz

17 Wochen lang sollten die Studienteilnehmer ein regellmässiges Lauftraining absolvieren und an psychologischen Befragungen teilnehmen. Auch ihre Gehirnströme wurden während dieses Trainingszeitraums untersucht.

Die Untersuchungen ergaben: Wer nur sechs Wochen lang regelmässig laufen geht, steigert merkbar seine Konzentration und hat bessere Laune.

Laut Professor Manfred Spitzer, der am Uniklinikum Ulm tätig ist, hat körperliche Aktivität demnach einen positive Einfluss auf die Gedächtnisleistung. Ausdauersportarten sorgen also dafür, dass das Gehirn Impulse schneller weiterleitet.

Mentale Widerstandsfähigkeit und Ausdauer

Interessant ist vor allem die Tatsache, dass das Dopaminlevel bei Menschen, die regelmässig Sport treiben eher konstant bleibt, als bei Menschen, die sich nur wenig bewegen.

Dopamin ist ein Botenstoff, der bei der Bewältigung komplexer mentaler Denkprozesse eine grosse Rolle spielt. Sportliche Menschen können sich daher länge rund besser konzentrieren.

Auch in psychischen Belastungssituationen kann Joggen eine Verbesserung bewirken.

Wer gut durchtrainiert ist, hat auch mehr Ausdauer im Alltagsstress und bleibt auch in schwierigen Situationen gelassener. Davon profitieren auch Partner Freunde und Arbeitskollegen.

Laufen gegen die Vergesselichkeit

Wer laufen geht, mindert ausserdem die Chancen an Altersdemenz zu erkranken.

Wie eine Untersuchung österreichischer Wissenschaftler ergeben hat, ist Ausdauertraining in Verbindung mit Denkaufgaben die effektivste Methode um körperlich wie mental aktiv zu bleiben.

An der Untersuchung nahmen 50 sportlich aktive 60-jährige teil. Die Teilnehmer mussten Denkaufgaben lösen und ihre mathematischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Wie sich zeigte schnitten die sportlich aktiven Senioren bei weitem besser ab, als faulere Zeitgenossen im gleichen Alter.

Joggen lohnt sich!

Und das war schon im alten Griechenland bekannt, denn auch hier wurde fleissig Sport getrieben.

Während es den Männern eher darum ging, Ausdauer für einen möglichen Kampf zu erlangen, stand für die Frauen ein definierter Körper im Vordergrund. Ein guter Grund also gleich zu starten und die ein oder andere Runde im Park zu drehen.