Gebratener Toast ist ‘Krebs – Risiko‘

Gebratener Toast ist ‘Krebs – Risiko‘

TEILEN

Brot, Pommes frites und Kartoffeln sollten zu einer goldenen gelben Farbe anstatt braun gebraten/gekocht werden, um unsere Aufnahme einer Chemikalie zu verringern, die Krebs verursachen könnte, warnen Nahrungsmittelwissenschaftler.

Acrylamid wird hergestellt, wenn stärkehaltige Lebensmittel zu lange bei hohen Temperaturen geröstet, gebraten oder gegrillt werden.

Die Food Standards Agency (FSA) empfiehlt es, sorgfältig Kochanleitungen zu folgen und die Bräunung zu vermeiden.

Allerdings ist die Verbindung bei Menschen noch nicht bewiesen.

Die FSA sagt auch, dass Kartoffeln und Pastinaken nicht im Kühlschrank gehalten werden sollten.

Dies liegt daran, dass Zucker sich im Gemüse bei niedrigen Temperaturen erhöht, was potenziell Erhöhung der Menge an Acrylamid während des Kochens verursacht.

Acrylamid ist in vielen verschiedenen Arten von Lebensmitteln vorhanden und ist ein natürliches Nebenprodukt des Kochprozesses.

Die höchsten Niveaus der Substanz werden in Nahrungsmitteln mit hohem Stärkegehalt gefunden, die über 120C gekocht worden sind, wie Chips, Brot, Frühstückscerealien, Kekse, Kuchen und Kaffee, als Ergebnis der gerösteten Bohnen.

Es kann auch während der Hausmannskost entstehen, wenn Hochstärke Nahrungsmittel – wie Kartoffeln, Chips, Brot und Pastinaken – gebacken, geröstet, gegrillt oder bei hohen Temperaturen gebraten werden.

Wenn Brot zum Beispiel für Toast gegrillt wird, führt dies dazu, dass mehr Acrylamid produziert wird. Je dunkler die Farbe des Toasts ist, desto mehr Acrylamid gibt es.

Während des Bräunungsprozesses verbinden sich Zucker, Aminosäuren und Wasser im Brot, um Farbe und Acrylamid zu erzeugen – ebenso wie Geschmack und Aroma.

Die Nahrungsmittelstandard-Agentur sagt, dass es nicht klar sei, genau wieviel Acrylamid von den Leuten toleriert werden kann, aber sie glaubt, dass wir zu viel von ihr essen.

So als Teil einer neuen Kampagne, rät sie Leuten, folgendes beim Kochen zu beachten:

Zielen Sie auf eine gelbgoldene Farbe beim Toasten, Braten, Backen oder Rösten stärkehaltiger Lebensmittel wie Kartoffeln, Brot und Wurzelgemüse.

Halten Sie keine rohen Kartoffeln im Kühlschrank, sondern an einem kühlen, dunklen Platz über 6 C. Befolgen Sie die Kochanweisungen sorgfältig beim Erwärmen von Ofenchips, Pizzas, Bratkartoffeln und Pastinaken

Essen Sie gesunde, ausgewogene Lebensmittel, z.B. fünf Portionen von Gemüsen und Obst pro Tag sowie stärkehaltige Kohlenhydrate

Was ist das Risiko?

Forschung an Tieren hat gezeigt, dass die Chemikalie giftig für DNA ist und Krebs verursacht. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass das gleiche für Menschen gilt, obwohl es noch keine schlüssigen Beweise dafür gibt.

Die möglichen Auswirkungen der Acrylamid-Exposition schließen ein erhöhtes Lebenszeitrisiko von Krebs und Wirkungen auf die Nerven- und Fortpflanzungssysteme ein.

Aber ob Acrylamid diese Effekte beim Menschen verursacht, hängt von der Aussetzung ab – und einige sind nicht davon überzeugt, dass es eine wirkliche Gefahr für die öffentliche Gesundheit gibt.