Forscher erfinden Kur gegen Taubheit

Forscher erfinden Kur gegen Taubheit

TEILEN

In einer kleinen Studie, bei der es um taube Mäuse ging, benutzten Forscher an der Harvard Medical School und Massachusetts General Hospital eine neuartige Gen-Technik um den Tieren zu helfen, Fortschritt beim Gehör und Gleichgewicht zu erreichen, aber haben gewarntg, dass die Therapie Jahre weg von der Verwendung beim Menschen ist.

Bei der Arbeit mit Mäusen, die ohne ein für die Haarzellenfunktion wichtiges Gen geboren wurden, injizierten Forscher kurz nach der Geburt ein modifiziertes adeno-assoziiertes Virus (AAV) mit dem fehlenden Gen in die inneren Ohren von Mäusewelpen. Einen Monat nach der Behandlung hatten neun von 12 Mäusen ein gewisses Maß an Hörfähigkeit wiederhergestellt und konnten durch ein lautes Klatschen erschreckt werden. Vier der Mäuse konnten Geräusche etwa 70 bis 80 Dezibel laut hören, einem Gespräch in einem lauten Restaurant gleich.

Mäuse zeigten deutlichen Fortschritt

Mäuse mit beschädigten oder fehlenden Haarzellen zeigen Gleichgewichtsstörungen und die in dieser Studie behandelten Mäuse zeigten eine deutlich verbesserte Balance im Vergleich zu den unbehandelten Tieren.

Frühere Gen-Techniken wurden nicht in der Lage entscheidende Haarzellen einzufangen, die zarten Sensoren im Innenohr, die Ton-und Kopfbewegung erfassen und sie in neuronale Signale für Hören und Balance wandeln.

Das neue Modell erreichte eine Teilmenge von Haarzellen, die mit AAV weitgehend undurchdringlich waren. Die Wissenschaftler wuchs regelmäßig AAV-Virus innerhalb Zellen, die dann winzige Blasen aus Zellmembran generierten, die das AAV-Virus in sich tragen. Dieses Membranvirus wird mit Proteinen beschichtet, die an Zellrezeptoren binden, weshalb die Blasversion von AAV leichter an Oberflächen von Haarzellen bindet und sie effizienter durchdringt, so haben die Wissenschaftler in einer Pressemitteilung mitgeteilt.

„Im Gegensatz zu den derzeitigen Ansätzen in diesem Bereich haben wir das Virus nicht oder wenigstens nicht direkt verändert, sondern haben wir ihm ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt, damit es besser in der Lage wird, das Gelände im Innenohr zu navigieren und vorher resistente Zellen zu erreichen,“ sagte Forscher Casey Maguire, Harvard Medical School Assistent Professor für Neurologie an der Mass General in einer Pressemitteilung.

Gute Möglichkeiten in der Zukunft für taube Menschen

Ihr Ansatz ist nicht bereit für den Einsatz bei Menschen in absehbarer Zeit, aber Gentherapie bringt das Versprechen der Wiederherstellung des Gehörs in Menschen mit mehreren Formen der genetischen und erworben Taubheit, sagte das Team in einer Pressemitteilung.

Jedes Jahr wird etwa ein in 1.000 Babys mit einer Hörbehinderung geboren nach Angaben des Zentrums für Krankheitskontrolle und Prävention.