Die Sprache eines Gewinners

Die Sprache eines Gewinners

SHARE

Was Sie denken und glauben, ist oft an Ihrer Sprache zu merken. Ihre Sprache spiegelt Ihr Benehmen wieder und wir sollten Sie darauf aufmerksam machen. Sie sollten immer sagen, was Sie wollen und warum.

Sie müssen mit Klarheit und Überzeugung sprechen.

In erster Linie müssen Sie wissen, was Sie eigentlich möchten. Wenn Sie es äußern, lässt es sich merken, dass Sie überzeugt sind. Die ganze Kommunikation läuft dann anders. Verwenden Sie positive Wörter wie kann, sicher, zweifellos, jedenfalls und so weiter. Sie müssen Entschlossenheit vermitteln.

Was man eigentlich will, hängt von der Person ab.

Manchmal sollen Sie einfach probieren. Dieser Weg beginnt oft mit dem Wissen, was Sie nicht wollen. Zum Beispiel haben Sie Informatik studiert. Das war für Sie im Gymnasium interessant und darum haben Sie mit Informatik an der Uni weitergemacht. Sie haben schon ein Diplom sogar. Dennoch wird Ihnen mit der Zeit klar, Sie hätten lieber eine Stelle, wo Sie mit Leuten umgehen und arbeiten könnten. Dann sagen Sie klar – dieser Beruf ist nicht für mich! Sagen Sie – ich habe die falsche Wahl getroffen. Schämen Sie sich nicht. Der echte Gewinner ist in der Lage zu gestehen, dass er einen Fehler gemacht hat.

Es sind keine Menschen, die zum Gewinner oder Verlierer geboren wurden.

Ihr Benehmen wird von Ihrer Sprache stark beeinflusst. Es wird von Ihren Gedanken und Gefühlen auch enorm beeinflusst. Man muss als Gewinner denken. Wenn Sie den meisten Leuten ähnlich sind, am leichtesten wäre es, Ihre Sprache zu kontrollieren und zu beherrschen. Wenn Sie sich verschieden äußern, werden Sie optimistischer und effektiver. Es wurde durch Forschung bewiesen – je optimistischer man ist, desto effektiver und erfolgreicher. Ein Optimist sieht eine Situation und merkt die Möglichkeiten und den potenziellen Gewinn. Ein Pessimist sieht eine Situation und merkt nur die Risiken. Das ist der Unterschied zwischen den beiden.