Die Glyx-Diät

Die Glyx-Diät

SHARE

Fit, schlank und durchtrainiert – das schaffst du ganz leicht. Das neue Ernährungskonzept verspricht schnelle Erfolge und dabei darf man sich sogar gönnen was man möchte, solange der Verzehr von zuckerhaltigen Lebensmitteln und „schlechten“ Kohlenhydraten vermieden wird.

Kalorien und Nährwertangaben berechnen und sich vor jeder Mahlzeit den Kopf zerbrechen war gestern, denn die Glyx-Diät setzt neue Maßstäbe. Hier ist fast alles erlaubt, sogar ab und zu ein bisschen Schoki. Und das Beste: So erzielst du nicht nur kurzfristige Diäterfolge, sondern hältst auf lange Sicht dein Gewicht.

Forscher die sich mit dem Thema Gewichtszunahme auseinandergesetzt haben, stellten fest, dass die wahren Feinde für deine Traumfigur Produkte sind, die aus viel Stärke- und Zuckerhaltig sind. Bei ihnen ist der Glyx-Wert (glykämischer Index) also sehr hoch. Wenn du dich hauptsächlich davon ernährst, nimmst du nicht nur zu, sondern es kommen mit der Zeit auch noch Cellulite und ein schwaches Bindegewebe dazu.

Zucker – Das weiße Gift

Wie Untersuchungen gezeigt haben, sind nicht nur Fette Schuld an überschüssigen Kilos, sondern auch die in Zucker enthaltene Stärke. Immer wenn wir eine kohlenhydratreiche Mahlzeit zu uns nehmen, wird vom Körper Insulin produziert. Der Blutzuckerspiegel steigt rasch an, um die süßen Zuckermoleküle schnell abzubauen. Das Fett, das bei diesem Prozess bleibt, wird als Fettdepot gespeichert. Denn aufgrund unserer Vergangenheit ist unser Körper darauf programmiert, Fett als Reserve für Hungerzeiten zu speichern. Dieser Prozess erfordert kaum Energie. Wenn der Insulingehalt im Blut weiterhin hoch ist, aber der Zucker bereits abgebaut wurde, bekommen wir wieder Hunger und vor allem Appetit auf süße Nahrungsmittel. Gezuckerte Cornflakes oder ein Brot mit Nutella sind also alles andere als ein geeignetes Frühstück.

Kohlenhydrate

Natürlich müssen wir Kohlenhydrate zu uns nehmen, da sonst viele Stoffwechselprozesse nicht ablaufen können und uns die nötige Energie für den Tag fehlt. Aber Kohlenhydrate sind nicht gleich Kohlenhydrate. Manche lassen den Blutzuckerspiegel sehr schnell ansteigen, wie beispielsweise weißes Mehl. Bei anderen dagegen müssen erst aufgespaltet werden, wie beispielsweise Nüsse, Vollkornmehl, Cerealien ohne Zucker. Wenn der Körper diese Art von Kohlenhydraten verwertet kostet ihn das wesentlich mehr Energie.

GLYX-Index

Um uns die Auswahl der richtigen Lebensmittel zu erleichtern, gibt es Übersichten, die den glykämischen Index vieler Produkte angeben. Generell gilt: Je niedriger die Glyx-Zahl, desto mehr gute Kohlenhydrate enthält das Lebensmittel. Je höher die Zahl, desto mehr Fett wird eingespeichert. Von den Lebensmitteln mit dem Wert null darfst du so viel essen wie du willst, ohne dass sich das auf der Waage widerspiegelt. Aber auch die Kombination der Zutaten spielt eine Rolle. Soßen die mit weißem Mehl angereichert wurden sowie Panaden solltest du nach Möglichkeit vermeiden.