Alles rund um Reis

Alles rund um Reis

TEILEN

Es ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt – Reis wird seit 8000 Jahren gezüchtet. Und während der Anbau in China begann, ist es heute ein Nahrungsmittel auf fast allen Kontinenten, das erstmals in den späten 1600ern in den Vereinigten Staaten hergestellt wurde. Ein Grund: Es wächst in verschiedenen Klimazonen. Ein weiterer: Reis ist reich an Nährstoffen.

Meistens essen wir Reis, aber Sie finden ihn auch in verarbeiteten Lebensmitteln, Bier und Tiernahrung. Wenn es eine Reissorte gibt, kann es langweilig werden, aber Sie können aus vielen Sorten wählen. Wahrscheinlich kennen Sie am besten Braun oder Weiß – und die Wiederholungen davon, wie Basmati und Arborio – aber es gibt auch schwarze, violette, klebrige und rote, die alle ihren einzigartigen Geschmack und potenzielle gesundheitliche Vorteile haben.

Braun gegen Weiß: Nährwerte: Kalorien, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralien

Nachdem der braune Reis geerntet ist, entfernen Maschinen die zähen Spelzen. Bleibt der Kleieteil des Reises bestehen, haben Sie braunen Reis, der als Vollkorn gilt. Wenn es weiter verarbeitet wird, um diese Kleie (eine reiche Quelle von Nährstoffen) zu entfernen, erhalten Sie weißen Reis, der dann mit Vitaminen angereichert wird. Hier ist ein Vergleich zwischen braunem und weißem Reis pro 1 Tasse gekochten Reis.

Brauner Reis

 

  • Kalorien: 248
  • Protein: 5,5 Gramm (g)
  • Fett: 2g
  • Kohlenhydrate: 52g
  • Faser: 3g
  • Zucker: 0,5 g
  • Eisen: 1,13 Milligramm (mg)
  • Thiamin (Vitamin B1): 0,36 mg
  • Niacin (Vitamin B3): 5,17 mg
  • Vitamin B6: 0,25 mg
  • Magnesium: 79 mg
  • Phosphor: 208 mg

Weißer Reis

  • Kalorien: 205
  • Protein: 4,25 g
  • Fett: 0,4 g
  • Kohlenhydrate: 44,5 g
  • Faser: 0,6 g
  • Zucker: 0,1 g
  • Eisen: 1,9 mg
  • Thiamin (Vitamin B1): 0,26 mg
  • Niacin (Vitamin B3): 2,33 mg
  • Vitamin B6: 0,15 mg
  • Magnesium: 19 mg
  • Phosphor: 68 mg

Ist brauner Reis gesund?

Was sagen Forscher über seine gesundheitlichen Vorteile?

Sie werden überrascht, aber es stimmt – brauner Reis hat tatsächlich mehr Kalorien und Fett als weißer. Während sie in Bezug auf Protein ziemlich vergleichbar sind, ist Braun der Sieger was Fasergehalt angeht. Da brauner Reis immer noch die Kleie enthält, hat er fünfmal die Faser von Weißem. Menschen, die ballaststoffreiche Diäten halten, haben möglicherweise ein geringeres Risiko für chronische Krankheiten, einschließlich Herzerkrankungen und einige Krebsarten.

Aber 95 Prozent der Bevölkerung in den Vereinigten Staaten bekommt nicht genug Ballaststoffe (die empfohlene Tagesdosis, oder RDI, beträgt 25 g für Frauen und 38 g für Männer). Statistiken sind für Deutschland und Österreich ähnlich. Es wird von Vorteil, wenn Sie mehr braunen Reis zu sich nehmen. Er ist eine tolle Vollkornquelle. Menschen, die mindestens zwei Portionen brauner Reis pro Woche zu sich nahmen, verringerten ihr Risiko für Typ-2-Diabetes um 11 Prozent. Ein zweites Ergebnis aus einer Studie, die in der Zeitschrift Archives of Internal Medicine veröffentlicht wurde: Das Essen von braunem statt weißem Reis senkte das Risiko für die Erkrankung um bis zu 16 Prozent.